Bei einem Sterbefall in der Wohnung

Was ist zu tun

Bestattung in Zeiten von Corona

Jeden Tag gibt es neue Meldungen, wie Bestattungen vorgenommen werden dürfen. Die Einschränkungen werden größer bis hin zu Bestattungsverboten auf inzwischen vielen Friedhöfen. Was geschieht in dieser Zeit mit unseren Verstorbenen?

Sargbestattungen dürfen statt finden, auf manchen Friedhöfen jedoch ohne Begleitung der Angehörigen – auch hier gibt es keine einheitliche Regelung. Urnenbeisetzungen werden auf einigen Friedhöfen noch durchgeführt, wer weiß, wie lange noch! Ein Großteil der evangelischen Friedhöfe hat ein Bestattungsverbot bis Mitte April. Voraussichtlich wird es so weit kommen, dass auf absehbare Zeit keine Urnen mehr bestattet werden dürfen! Weil niemand sagen kann, was noch auf uns zukommt, sollten wir darauf vorbereitet sein, dass wir unsere Toten vielleicht lange nicht beisetzen können. Wie gehen wir damit um?

Wir holen selbstverständlich die Verstorbenen aus dem Krankenhaus, dem Pflegeheim, dem Hospiz oder von zu Hause ab – unter den größtmöglichen hygienischen Vorkehrungen. Die Verstorbenen werden für eine Verbrennung ins Krematorium überführt. Sollte eine Sargbestattung gewünscht sein, werden wir diese zeitnah veranlassen, zu den dann gültigen Bestimmungen.

Da sicher lange Zeit keine Trauerfeiern durchgeführt werden dürfen, finden wir gemeinsam einen anderen Weg und andere Rituale, wie wir mit der Trauer und dem Abschiedsschmerz umgehen können. Es wird eine bessere Zeit kommen, dann kann eine Gedenkfeier für den Verstorbenen gut tun. Wir verlieren die Toten nicht, nur ihren Leib, wir können nicht mehr gemeinsam Abschied nehmen, aber wir können uns verabschieden. Wir finden einen guten Weg.

Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben, oder schreiben Sie uns.

Wir sind für Sie da.

Wir sind immer für Sie erreichbar, zögern Sie nicht uns anzurufen

Wir sind 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche für Sie erreichbar

Wir kümmern uns um die notwendigen Schritte.